Nachrichten
 


Ein neues Projekt der Peter Fuld Stiftung in Kooperation mit

 

  • EINE NEUE PERSPEKTIVE ERKENNEN BEI ABBRUCH DER AUSBILDUNG ODER STUDIUM
  • MIT EINER BERUFSPRAKTISCHEN KOMPETENZFESTSTELLUNG EIN  PROFIL ENTWICKELN
  • ANKOMMEN BEIM NEUSTART MIT QUALIFIZIERTTER HILFE

 

Bestehen  Zweifel an der Fortsetzung ihres Ausbildungs- oder Studiengangs oder liegt ein Abbruch vor?

Sie sind zwischen 15 und 26 Jahre alt?

Ein beruflichen Kurswechsel steht an und Sie sind motiviert an 5 Tagen ihre Stärken und Schwächen in Tests und berufspraktischen Übungen zu zeigen?

 

Melden Sie sich zur kostenlosen Teilnahme  bei

  • Frau Daniela Grund  (Teamleitung)            d.grund@gfw-hu-of.de   Tel.: 06181-9837422
  • Frau Ute Redling (Projektkoordination)     u.redlin@ gfw-hu-of.de   Tel.: 06181-5759426
  • Herr Bernd Andrea (Projektkoordination)  b.andrea@gfw-hu-of.de   Tel.: 069-98190512

Sie erhalten dann die aktuellen Kursdaten und einen Anmeldebogen. Die erste Veranstaltungsinformationen für Auszubildene finden Sie hier (pdf).Der erste Kurs findet vom 29.10 bis 3.11.2018 in Hanau statt.

Ausführliche Schilderung des Projektinhaltes von Perspektive mit Profil erhalten Sie hier.

Wie werden Sie in der schwierigen Situation des Abbruches durch die Teilnahme am Projekt unterstützt?

I.  Sie erhalten einen  individuelen kostenlosen Kompetenz-Pass der eine Empfehlung zur weiteren Qualifizierung als Grundlage zum Einstieg in ein Praktikum, Ausbildung, dualem Studium oder Studium ist.

II. Qualifizierte Fachkräfte begleiten, beraten und helfen den Teilnehmenden

III. Übergangsbegleitung zum Neustart

 

Kick-Off Veranstaltung war  am 27.9.2018  14.30 Uhr in den Räumlichkeiten der GfW in Hanau, Martin Luther Strasse 2. Der erste Kurs mit Auszubildenden, die abgebrochen haben, findet am 29.10. bis 3.11.2018 statt.

Kooperationspartner ist die Gesellschaft für Wirtschaftskunde (GfW) e.V. in Hanau. Dies ist ein  zertifiziertes Bildungsträger, der langjährige Erfahrung und Kompetenz in der beruflichen Orientierung aufweist und die Kompetenzfeststellungskurse durchführt. Die GfW hat zahlreiche und vielfältige Kontakte zu Unternehmen im Rhein-Main Gebiet .Dies eröffnet den Teilnehmenden eine umfangreiche Unterstützung und Hilfestellung beim Neustart.

Mit der Vergabe von Stipendien (oder einem einmaligen Unterstützungsbetrag zum Erwerb einer Qualifizierung) wird die Peter Fuld Stiftung ihren Beitrag zur Orientierung, Qualifizierung und Einstieg leisten.

 


Ziel des Projektes

Jedes Jahr

lösen über  30% der Auszubildenden  ihren Ausbildungsverträge im Handwerk in Hessen wieder auf

und

30 %-40 % der Studierenden  brechen ihr Studium vorzeitig ab.

Oftmals bestehen falsche Vorstellungen bei der Berufswahl.

Bei Auszubildenden mangelt es  an einer sorgfältigen Berufsorientierung und somit wird eine oftmals zufällige Berufswahl getroffen. Allein die Noten in den Schule können nur eine Grundlage sein. Die praktischen Fähigkeiten und Neigungen werden zu wenig berücksichtigt . Ein Praktikum während der Schulzeit reicht nicht aus, um sich ein realisitisches Bild über die Ausbildung und den zukünftigen Beruf zu machen. Die falsche Wahl  führt häufig zur mangelnden Leistungsbereitschaft und   Durchhaltevermögen. Letztendlich  werden dann die betrieblichen Ausbildungsbedingungen als Hauptursache für eine Vertragsauflösung genannt.

Die Vielzahl der verschiedenen Fächer im Studium können ohne sorgfältige Beratung und Orientierrung vor Beginn eines Studiums zu Versagungs- und Prüfungsängsten führen. Eine fachliche Überforderung oder auch der Mangel an der nötigen Disziplin und Organisation lässt Zweifel aufkommen, ob das Studium bewältigt werden kann.

Umsetzung

Die Kooperationspartner möchten den Jugendlichen und jungen Erwachsene einen schnellen Neustart ins Handwerk, duale Studium oder Studium ermöglichen. Durch die berufspraktischen Erfahrungstage  ( 3 Tage) nach  der Erstellung des Persönlichkeitsprofils und der Ermittlung von  beruflichen Fähigkeiten ( Dauer 2 Tage) erhält der Teilnehmende seinen individuellen kostenlosen Kompetenz-Pass. Hervorzuheben ist, dass der Teilnehmende von Ausbildern objektiv beurteilt wird und somit seine Stärken und Schwächen realistisch vor Augen geführt bekommt. Erst dann ist das individuelle Profil geschärft und daraus entwickelt sich eine neue Perspektive für eine berufliche Veränderung. Daneben steht das Coaching und die Betreuung , die für den angestrebten Kurswechsel erforderlich ist. Es wird erwartet das der Teilnehmende aktiv und motiviert mitarbeitet. Die Übergangsbegleitung unterstützt Sie beim Erwerb weiterer Qualifikationen und hilft beim Einstieg .

 

Nachhaltigkeit

Der ausgestellte individuelle Kompetenz-Pass ist eine Empfehlung zur weiteren Qualifizierung als Grundlage zum Einstieg in ein

Praktikum, Ausbildung, dualem Studium oder Studium.

Qualifizierte Fachkräfte begleiten, beraten und helfen den Teilnehmenden.

 

Faltblatt zum Projekt finden Sie unter " Broschüren" hier auf der Homepage!!

In Zusammenarbeit mit:
 

SUCHE: